“Einmal Theater spielen!”

Es war eine Art Kindheitstraum, der Rosi Aulbach im Frühjahr 1984 mit einer Handvoll Idealisten dazu bewog, ein Theaterstück einzuüben. Ohne jede Erfahrung, aber mit großer Begeisterung ging man ans Werk. Die Proben fanden Zuhause statt und die ersten drei Aufführungen sollten in der Aula der Volksschule Leidersbach erfolgen.

 

Nachdem eine kleine Bühne gefertigt, die Kostüme gefunden und man die Texte im Schlaf hätte aufsagen können, stand einer erfolgreichen Premiere des Schwankes: “Meine Frau bin ich” nichts mehr im Wege.

 

Zur Generalprobe, drei Tage vor der Aufführung haben wir Ursula Schuck “zum Gugge” eingeladen. Sie war im Grund bereits durch tolle Auftritte an Fasching und bei diversen Veranstaltungen als Stimmungskanone positiv aufgefallen und wir erwarteten von ihr eine Art fachmännisches Lob für unsere Einstudierung. Aber es kam anders.

 

Mit den Worten: “Sou kennt ihr aber net uffträre, do lacht doch koin Mensch, - a des iss doch en Schwoank un koi Drama!” ... holte sie uns aus unserem 7. Theaterhimmel.

 

Nach dem ersten Schock haben wir versucht, die Tipps von Ursula, was Humor und Situationskomik betraf, in die Tat umzusetzen. Restlos begeisterte Zuschauer und eine “Zusatzaufführung” waren unser Lohn und auch gleichzeitig Motivation mit dem Theaterspielen weiter zu machen.

 

In den folgenden Jahren prägte die humorvolle und einfallsreiche Regie von Ursula Schuck unser Theaterspiel.

 

Im Jahre 1994 erfolgte dann die offizielle Vereinsgründung und wir wurden Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Mundart-Theater Franken e.V.

 

Mit der Namensgebung “Hutzelgrund Theater” verband man Heimatliches, den typischen Dialekt der Region und die Fortführung alter Traditionen.

 

Nach den ersten drei Aufführungen in der Aula der Volksschule Leidersbach ging man bereits in den folgenden Jahren auf “Tournee” und spielte auf den verschiedenen Bühnen in Soden, Glattbach, Keilberg, Hofstetten, Mömlingen, Hausen, Stadtprozelten, Elsenfeld, Obernburg und Großwallstadt mit großem Erfolg.

Insgesamt wurden bisher 25 Theaterstücke mit 307 Aufführungen, meist Lustspiele und Schwänke, einstudiert und in durchweg ausverkauftem Hause aufgeführt.

 

Unter dem Motto: “Lachen ist die beste Medizin!” versuchen wir seit nun mehr 30 Jahren unser Publikum zu begeistern und zum Lachen zu bringen.

Mit großer Disziplin und in unzähligen Proben haben sich die Akteure immer wieder auf die jeweils nötige Komik und Theatralik eines Stückes einstimmen lassen.

 

Inzwischen steht der Name “Hutzelgrund Theater” für ursprüngliches Volkstheater im wahrsten Sinne des Wortes. Garanten des Erfolgs sind:

  • unsere talentierte Laienspielschar
    aus Leidersbach und Umgebung
  • unsere Gründerin und 1. Vorsitzende Rosi Aulbach,
    die durch Ihren unermüdlichen Einsatz, Ihr großes Organisationstalent und Ihrer Liebe zum Detail, was Kostüme und Bühnenausstattung anbelangt, dem Hutzelgrund Theater die besondere Note gibt
  • unsere 2. Vorsitzende Ursula Schuck,
    die Regisseurin vieler unserer Stücke, die das nötige “Händchen” hatte, uns Laienspieler dahin zu führen, wo wir heute stehen

Ein großes Anliegen des “Hutzelgrund Theaters” ist auch das soziale Engagement. Aus den erspielten Einnahmen haben wir bis heute mehr als 66.000,00 Euro an verschiedene Einrichtungen wie z.B. Kindergärten und örtliche Projekte sowie Kinderkrebshilfe und Dritte-Welt-Projekte gespendet. Besonders stolz sind wir hierbei auch, dass wir bisher keine öffentlichen Zuschüsse in Anspruch genommen haben.

 

 

HGT_Logo_2015_Master_WS_02

 (c) by Hutzelgrund Theater Leidersbach 2015 - Marco Weiß                                     Letzte Aktualisierung: 24.12.2016

Sie sind hier: