Stück:

Ein fröhliches Bühnenstück in 4 Aufzügen

Autor:

Willi Webels und Carl Siber

 

 

Aufführungen:

8                         davon

6 x

2 x

 

Leidersbach

Soden

Regie:

Ursula Schuck

Souffleuse:

Karola Stein

Akteure:

Erich Bauer

als

 

Gottlieb Senf

Eisenbahn-Schrankenwärter

 

Rosi Aulbach

als

 

Karoline

seine Frau

 

Marion Bauer

als

 

Hanni

die Tochter

 

Robert Bauer

als

 

Erich Müller

Hannis Verehrer

 

Friedbert Kunkel

als

 

Servatius Donner

Eisenbahninspektor

 

Matthias Wolf

als

 

Wilhelm Pampe

Gottliebs Freund und Kollege

 

Gudrun Kraus

als

 

Amalie Knatschenbach

 

Anette Schuck

als

 

Betty Plümer

 

Matthias Kroth

als

 

Dorfpolizist

Frisur/Maske:

Margot Schrack - Salon Schüssler

Licht/Technik:

Donald Stein

 

 

 

Kasse:

Edgar Kraus

 

 

 

Inhalt:

 

 

 

 

Die Ziege Laura hat einen kleinen Tick: sie lässt sich nur von Frauen melken!


Als Karoline eines Tages dringend in die Stadt fahren muss, nimmt Ziege Laura darauf keine Rücksicht – sie muss dennoch gemolken werden! „Herrchen“ Gottlieb Senf, seines Zeichens Eisenbahn-Schrankenwärter, wird von Karoline zum melden verdonnert, aber Laura lässt dies nicht
zu. Da greift Gottfried zu einer List, hüllt sich in Frauenkleider und trickst Laura somit aus.


Leider hat Gottfried nicht bedacht, dass der Eilzug eintrifft und es bleibt ihm nichts anderes übrig, als seine Dienstmütze zu schnappen und in Frauenkleidung das Signal für den durchfahrenden Zug zu geben.


Die Tatsache, dass die „Tratschtante“ Amalie Knatschenbach eine fremde Frau in Gottfrieds Haus vermutet und zudem Hannis Freund Erich die Worte „Ich bring´ sie um!“ aufschnappt, sorgen für reichlich Verwirrungen…
 

 

 

 

1987

 

 

 

 

 

Alles wegen Laura 

 

 

 

<< vorheriges Stück

>> zur Fotogalerie <<

nächstes Stück >>

 

 

 

 

von links:

Matthias Kroth, Friedbert Kunkel, Anette Schuck, Gudrun Kraus, Marion Bauer, Robert Bauer, Rosi Aulbach, Erich Bauer, Ziege Laura, Matthias Wolf

HGT_Logo_2015_Master_WS_02

 (c) by Hutzelgrund Theater Leidersbach 2015 - Marco Weiß                                     Letzte Aktualisierung: 24.12.2016

Sie sind hier: