Stück:

Schwank in 3 Akten

 

 

 

Autor:

Bernd Gombold

 

 

 

 

Aufführungen:

14                        davon

11 x

3 x

 

Leidersbach

Großwallstadt

Regie:

Rosi Aulbach

 

 

 

Souffleuse:

Maria Bachmann

 

 

 

Akteure:

Marco Weiß

als

 

Peter

 

Sabine Hasenkopf

als

 

Ute

seine Freundin

 

Matthias Kroth

als

 

Fritz

Vater von Peter

 

Karola Stein

als

 

Martha

Mutter von Peter

 

Matthias Wolf

als

 

Johann

Opa von Peter

 

Armin Büttner

als

 

Heinz-Eberhart

Vater von Ute

 

Gudrun Kraus

als

 

Marlene

Mutter von Ute

 

Doris Hirsch

als

 

Emma

Hüttenwirtin

 

Rosi Aulbach

als

 

Eufrosine

Haushälterin des Pfarrers

 

Robert Bauer

als

 

Pedro

ital. Türsteher eines Nachtclubs

Frisur/Maske:

Gudrun Kraus

Salon Schüssler

 

 

 

Licht/Technik:

Donald Stein

 

 

 

Kasse:

Edgar Kraus

 

 

 

Inhalt:

 

 

 

 

Ute und Peter sind ein sympathisches, junges und verliebtes Paar. Dem gemeinsamen Glück scheint nichts im Wege zu stehen - oder vielleicht doch? Das größte Problem der beiden sind ihre Familien, die grundverschieden und beide nicht ganz einfach sind. Aufgrund dieser Gegensätze sind bei jedem Zusammentreffen Streit und Ärger vorprogrammiert. Um dem zu entgehen, sind Peter und Ute in eine einsame Hütte an einem abgelegenen Ort geflüchtet. Dort wollen sie sich - bewusst ohne ihre streitbaren Familien - in aller Ruhe und Heimlichkeit vom Dorfpfarrer trauen lassen.


Doch so ruhig wie erhofft ist es in der Hütte gar nicht. Dummerweise haben sowohl Ute als auch Peter jeweils einer "Vertrauensperson" ihrer Familie die geheimen Pläne und den Aufenthaltsort verraten und so stört nicht nur die resolute Hüttenwirtin Emma ständig die traute Zweisamkeit des jungen Paares - plötzlich stehen die beiden Familien unerwartet vor der Tür. Sehr schnell wird klar, dass aus dem ursprünglichen Hochzeitstraum von Peter und Ute ein Alptraum zu werden droht. Denn von Beginn an ist das Zusammentreffen der beiden so grundlegend verschiedenen Familien von gänzlich unterschiedlichen Vorstellungen über den Ablauf der Hochzeit geprägt. Sowohl die Eltern von Ute als auch von Peter wollen die Hochzeitsfeier jeweils nach ihren Vorstellungen gestalten. Da bleibt es natürlich nicht aus, dass beide Seiten immer wieder heftig zusammenrasseln - und Ute und Peter stehen immer wieder machtlos dazwischen.

 

Der Vater und der Opa von Peter nutzen den kurzen "Hochzeitsurlaub" zu allem Überfluss auch noch, um im nahen Dorf im Nachtclub "La Bomba" etwas zu erleben. Dabei geraten sie nicht nur in größte Schwierigkeiten mit dem italienischen Türsteher Pedro, sondern treiben auch noch Leonie, die biedere Haushälterin des Dorfpfarrers, an den Rand der Verzweiflung. Ute und Peter haben nun endgültig genug von den ewigen Streitereien ihrer Familien. Doch nur mit Einfallsreichtum und mit einer List können die beiden doch noch ihre Traumhochzeit zu zweit feiern. Denn vor lauter Streit und Zank verpassen beide Familien den eigentlichen Hochzeitstermin.
 

 

 

 

2004

 

 

 

 

 

Oh Gott, die Familie 

 

 

 

<< vorheriges Stück

>> zur Fotogalerie <<

nächstes Stück >>

 

 

 

 

von links:

Maria Bachmann, Robert Bauer, Doris Hirsch, Matthias Wolf, Matthias Kroth, Karola Stein,
Marco Weiß, Sabine Hasenkopf, Rosi Aulbach, Gudrun Kraus, Armin Büttner

HGT_Logo_2015_Master_WS_02

 (c) by Hutzelgrund Theater Leidersbach 2015 - Marco Weiß                                     Letzte Aktualisierung: 24.12.2016

Sie sind hier: